Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNGEN
VERANSTALTUNGEN
AKTUELLES

Benzler, Weitsch, Adelung ...
                           ... der Juni im Gleimhaus


Newsletter des Gleimhauses 06/2017

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,
sehr geehrte Damen und Herren,

der Juni ist im Gleimhaus der Monat des Landschaftsmalers Pascha Johann Friedrich Weitsch. Mit der Ausstellung „Harz und Arkadien“ wird wieder einmal einer der Maler unter den Freunden Gleims in den Blick gerückt. Und was für einer! Künstlerischer Entdecker des Harzes, Meister der heroischen und der idyllischen Landschaft, einer der bedeutendsten Landschaftsmaler der Aufklärung. Näheres hierzu und zu unserem weiteren Programm im Monat Juni erfahren Sie aus diesem Newsletter.


AUSSTELLUNGEN

Wernigerode – Halberstadt. Johann Lorenz Benzler, Bibliothekar im Hause Stolberg-Wernigerode, und der Gleim-Kreis (bis 5. Juni)
Die Ausstellung zum 200. Todestag Johann Lorenz Benzlers (1747-1817) zeigt das Leben des heute weitgehend vergessenen Herausgebers, Übersetzers und Bibliothekars und macht darüber hinaus die wechselseitigen Verbindungen mit Gleim, seinem Halberstädter Dichterkreis und der gräflichen Familie zu Stolberg-Wernigerode deutlich, die sich vor allem in der Briefkultur des 18. Jahrhunderts und in Porträts des Gleim‘schen Freundschaftstempels widerspiegeln.




Rosstrappe I, 1769, Privatbesitz

Harz und Arkadien – Pascha Johann Friedrich Weitsch (1723-1803). Landschaftsmaler der Aufklärung (11. Juni bis 17. September 2017)

Schade eigentlich, dass Weitsch in seinen letzten Lebensmonaten so reichlich mit Aufträgen versehen war. Denn sonst hätte er als eines seiner letzten Werke ein Gedenkbild auf Gleim geschaffen, zu dem er bereits eine Leinwand grundiert hatte. Weitsch dürfte in der Dichterwelt um Gleim entscheidende geistige Anregungen empfangen haben. Insbesondere gilt dies, wie die Ausstellung zeigt, für seine eigentümlichen Gedenkbilder.

Mit der Darstellung von Eichenwäldern, einer neuartigen Form einer heroischen Landschaft, hat Weitsch die geläufige arkadische Tradition erweitert und es zu einer bemerkenswerten Virtuosität gebracht. Bedeutende Verdienste hat er sich auch als künstlerischer Entdecker des Harzes erworben.

Die Ausstellung überdenkt die zur Gewohnheit gewordene Annahme, dass Weitschs Harzlandschaften und Eichenwälder als Manifeste eines klopstockisierenden Germanenpatriotismus zu verstehen sind. Sie bezieht Weitschs Tätigkeit im Bereich der Porzellanmalerei und der Stobwasserschen Lackkunst mit ein. Neben Leihgaben aus Museen in Braunschweig, Hannover, Münster, Nürnberg und Halberstadt sind zahlreiche Werke aus Privatbesitz erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen, darunter die lange verschollene erste Version der „Rosstrappe“, einer Inkunabel der Harzmalerei.

Die Ausstellung wird unterstützt durch das Land Sachsen-Anhalt, Lotto Sachsen-Anhalt, die Richard Borek Stiftung, Braunschweig, und durch private Förderer.

Ein Katalog erscheint im Mitteldeutschen Verlag zum Preis von 19,95 € (in der Ausstellung 16,- €).


VERANSTALTUNGEN

Mo., 5. Juni, 15 Uhr ǀ Wernigerode – Halberstadt. Johann Lorenz Benzler, Bibliothekar im Hause Stolberg-Wernigerode, und der Gleim-Kreis
Die Kuratorin Claudia Brandt und die Gleimhaus-Direktorin Dr. Ute Pott lesen aus dem Briefwechsel zwischen Benzler und Gleim und laden abschließend zum letzten Rundgang durch die Ausstellung ein. Der Eintritt ist frei.

Sa., 10. Juni, 15 Uhr ǀ Harz und Arkadien – Pascha Johann Friedrich Weitsch (1723-1803). Landschaftsmaler der Aufklärung
Vernissage der Ausstellung. Es sprechen Dr. Ute Pott, Thomas Rimpler und Dr. Reimar Lacher. Es musizieren Ines Rangnitt (Gesang) und Jake Walsh (Klavier).

So., 11. Juni, 14 – 16 Uhr ǀ Freundschaften – einst und jetzt
Seit dem Jahr 2013 hat das Gleimhaus in Verbindung mit der Zora, dem Rauhen Haus, dem Gymnasium Martineum und der Europaschule „Am Gröpertor“ das Bildungsprojekt „Freundschaften – einst und jetzt“ durchgeführt und damit seine Vermittlungsarbeit neu konturiert. Nun endet die Initiative „Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt“ des Deutschen Museumsbundes e. V. innerhalb des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vorerst und mit dieser unser Projekt. Beim Abschlussfest der letzten Runde präsentieren die Teilnehmer ihre Sicht des Gleimhauses – unter anderem mittels des Computerspiels Minecraft. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Mi., 14. Juni, 19.30 Uhr ǀ Geist und Muse bei Gleim: Leidenschaft für die deutsche Sprache: Johann Christoph Adelung (1732-1806)
Udo Mammen widmet sich dem Gelehrten Johann Christoph Adelung (1732-1806) und dessen Großwörterbuch „Versuch eines vollständigen grammatisch-kritischen Wörterbuches der hochdeutschen Mundart“, einem Meilenstein der deutschen Philologie. Ein Exemplar dieses bedeutsamen Werks befindet sich in der historischen Bibliothek des Gleimhauses und kann nach dem Vortrag betrachtet werden.

Do., 15. Juni, 19.30 Uhr ǀ Hofabend bei Gleim: Gleim und sein Kreis in Verbindung mit Anhalt-Dessau
Das Gartenreich Dessau-Wörlitz ist heute UNESCO-Weltkulturerbe. Zu Zeiten Gleims waren die Parkanlagen des Fürsten Franz und der Fürstin Luise sowie die Persönlichkeiten des Regenten-Paares anziehend für zahlreiche Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus dem Gleim-Kreis. Diesen vielfältigen Verbindungen geht Dr. Ute Pott beim „Hofabend bei Gleim“ nach und zeigt hierzu ausgewählte Objekte aus den Sammlungen.

Sa., 17. Juni, 18 – 24 Uhr ǀ Sommerhöfe
Zum zweiten Mal laden kulturelle Einrichtungen und zahlreiche Bürger Halberstadt zu den „Sommerhöfen“ ein. Die Gäste erleben von 19 bis 24 Uhr eine Kulturnacht der besonderen Art (einige Programmpunkte auch schon vor 19 Uhr, siehe www.sommerhoefe.de). An siebzehn Orten erleben die Gäste Musik, Literatur und anderes mehr. Die Kulturstraßenbahn verbindet die Kulturorte vom Burchardikloster zur Martinikirche, eine Kulturkutsche befördert die Gäste über den Domplatz. An allen Stationen ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Vor dem Gleimhaus spielen „Johannes und seine Freunde“ Jazz und anderes, immer zur vollen Stunde sind kurze Texte zu hören. Kulinarisches gibt es von Niels Rodde aus der Pfanne und vom Rost. Bier und alkoholfreie Getränke sowie Wein sind im Angebot.

So., 18. Juni ǀ 11.15 Uhr ǀ Harz und Arkadien – Pascha Johann Friedrich Weitsch (1723-1803), Landschaftsmaler der Aufklärung
Rundgang durch die Sonderausstellung mit Dr. Reimar Lacher.


AKTUELLES

Der Förderkreis Gleimhaus e.V. beteiligt sich am Wettbewerb „Call for members“ der Kulturstiftung des Bundes (www.callformembers.de). Gerade nachdem das vergangene Jahr für den Förderkreis als Trägerverein durch die unsichere Finanzierung des Gleimhauses sehr schwierig war, sagen wir: Jetzt erst recht! Ziel des Wettbewerbs ist es, möglichst viele neue Mitglieder zu gewinnen. Helfen Sie uns dabei! 350 sind wir inzwischen. Lassen Sie die Mitgliederzahl weiter wachsen! Wir haben Zeit bis zum 15.6.2017. Falls Sie sich entschließen, dem Verein beizutreten, finden Sie die nötigen Formulare auf unserer Homepage http://www.gleimhaus.de/startseite.html. Parallel rufen wir außerdem dazu auf, dem Halberstädter Theaterförderverein beizutreten, der sich ebenfalls an dem Wettbewerb beteiligt. Gemeinsam haben wir uns um den „Kooperationspreis“ beworben.

Neuigkeiten erfahren Sie auch über Gleims Profil bei facebook https://www.facebook.com/johann.gleim

Besuchen Sie uns bald einmal wieder!

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de