Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
GLEIMHAUS-LITERATURPREIS FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER DES LANDKREISES HARZ
AUSSTELLUNGSPROGRAMM 2013
TERMINBLOCKER

Newsletter des Gleimhauses Halberstadt 02/13

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr 2013 hat Fahrt aufgenommen. Am 19. Januar wurde mit der Schau zum 200. Todesjahr des Porträtisten Anton Graff unsere erste Sonderausstellung dieses Jahres eröffnet. Welche Ausstellungen noch folgen sowie unser Programm im Monat Februar erfahren Sie aus diesem Newsletter.

 


AUSSTELLUNG

Anton Graff (1736-1813), Meisterporträts der Aufklärung – Original, Kopie, Druck (bis 7. April)
2013 ist das 200. Todesjahr Anton Graffs, des führenden deutschen Bildnismalers seiner Zeit. Graffs Schaffen überragt dasjenige von anderen Porträtisten der Aufklärung in seinem Umfang und erst recht in der phänomenalen geistigen und seelischen Prägnanz seiner Bildnisse. Sein Werk überliefert die Gesichter der deutschen Gelehrtenrepublik der Aufklärung, deren bevorzugter Bildnismaler er war. Graff ist in der Porträtgalerie Gleims mit einigen Hauptwerken vertreten. In der Ausstellung werden diese Bildnisse in Korrespondenz gesetzt mit Kopien sowie mit Druckgrafik nach Graff, die erst die Wirkungsweite von dessen Schaffen verdeutlichen. Unter anderem sind meisterhafte Kupferstiche von Johann Friedrich Bause, Johann Elias Haid, Johann Gotthard Müller und Johann Gerhard Huck zu sehen. Zur Ausstellung ist ein online-Katalog erschienen unter graff.museum-digital.de.

 


VERANSTALTUNGEN

Sa., 9. Febr., 15.00 Uhr │ Anton Graff (1736-1813), Meisterporträts der Aufklärung – Original, Kopie, Druck
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung. Eintritt 5,-€ (erm. 3,- €).

Mi., 13. Febr., 19.30 Uhr │ Neuer Familienkundlicher Abend: Johann Heinrich Lucanus (1693-1769) – Halberstadts Chronist des 18. Jahrhunderts
Berndt Strobach berichtet über eine handschriftlich überlieferte Chronik Halberstadts von dem Regierungsrat Johann Heinrich Lucanus (und einiger Familienmitglieder) aus dem frühen 18. Jahrhundert. Das Werk ist bislang unveröffentlicht, obgleich es außerordentlich interessante Informationen enthält - von der Armenpflege über wichtige Persönlichkeiten bis zu allgemeinen Darstellungen des Sozialwesens.


So., 17. Febr.,     11.15 Uhr „Vater Gleim“ – der blöde Schäfer?
Eine literarische Matinee zum 210. Todestag von Johann Wilhelm Ludwig Gleim von und mit Dr. Hans-Henning Schmidt. Eintritt frei.
Eintritt: 5,- € (erm. 3,- €)

Do. 21. Febr., 15.00 Uhr │ Teestunde bei Gleim: Anton Graff in seinen Briefen
Anton Graff, dem die aktuelle Sonderausstellung des Gleimhauses gewidmet ist, war ein großer Menschendarsteller. Man sollte meinen, als solcher müsste er auch in den Kreisen der Gesellschaft seiner Zeit allgegenwärtig gewesen und in dem 'tintenklecksenden Säculum' reichen Niederschlag gefunden haben. Dr. Reimar Lacher versucht, dem Menschen Graff durch dessen Briefe und Schriften auf die Spur zu kommen (Eintritt frei).

Do., 28. Febr., 19.30 Uhr │ Anton Graff (1736-1813), Meisterporträts der Aufklärung – Original, Kopie, Druck
Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung. Eintritt 5,-€ (erm. 3,- €).

 


GLEIMHAUS-LITERATURPREIS FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER DES LANDKREISES HARZ

Am 13. Februar 2013 endet die Einsendefrist für Beiträge zum Gleimhaus-Literaturpreis für Schülerinnen und Schüler des Landkreises Harz. Die Freude ist ein hohes Gut, die Störung von Freude ein arges Vergehen – dieser Meinung war auch Gleim. „Wer eines Menschen Freude stört, der Mensch ist keiner Freude werth“ – dieser Vers Gleims ist das Motto des diesjährigen Wettbewerbs. Das Gleimhaus bittet um Einsendungen von Gedanken, Meinungen, Erfahrungen und Ideen zu diesem Thema.
Neu in der Jury ist die Halberstädter Journalistin Carolin Reinitz.

 


AUSSTELLUNGSPROGRAMM 2013

Die Sonderausstellung zu Anton Graff wird im April abgelöst durch die Wanderausstellung „Sieben Jahre Krieg. Lessing 1756 bis 1763“, die von der Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption, Kamenz, erarbeitet wurde. Ab April wird außerdem in Kooperation mit der Halberstadt-Information und der Oskar Kämmer Schule Wernigerode im Gleimhaus das Miniaturmodell der Straße der Romanik präsentiert (Straße der Romanik in Miniatur. 20 Jahre Markensäule in Sachsen-Anhalt). Ab Ende Juni zeigen wir eine Werkschau des Halberstädter Bildhauers Daniel Priese und ab Mitte September ist eine Ausstellung über den gebürtigen Halberstädter Filmemacher, Produzent und Schriftsteller Alexander Kluge geplant.

 


TERMINBLOCKER

Bei der „Gleim-Nacht“ zum 150jährigen Bestehen des Gleimhauses als Museum war man sich an den Spieltischen einig, künftig mindestens einmal im Jahr zu historischen Spielen einzuladen. Am Samstag, den 2. März, um 19.30 Uhr wird diese Vereinbarung in die Tat umgesetzt: Geselliger Abend bei Gleim. Gesellschafts-Glücks- und Geschicklichkeitsspiele des 18. Jahrhunderts, dazu Gerichte nach Rezepten aus der Gleimbibliothek. Es wäre schön, wenn Sie dabei wären!

 

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bald einmal wieder besuchen würden.

Mit freundlichen Grüßen

 

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de