Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
JUBILÄEN

Newsletter des Gleimhauses Halberstadt 11/2012

die 150 Jahre des Bestehens des Gleimhauses als Museum sind Gegenstand der aktuellen Ausstellung „Tempel der Freundschaft, Schule der Humanität, Museum der Aufklärung“ und auch eines Dokumentarfilms, der am 8. November Premiere hat. Mit diesem Newsletter möchten wir Sie über unser Veranstaltungsprogramm im November informieren und in unser Haus einladen.


AUSSTELLUNG

Tempel der Freundschaft – Schule der Humanität – Museum der Aufklärung. 150 Jahre Gleimhaus (bis 6. Jan. 2013)
Vor 150 Jahren wurde das einstige Wohnhaus Gleims als eines der ersten Dichterhäuser in Deutschland als Museum eröffnet. Die Ausstellung zeigt die national bedeutsame Überlieferung zur „deutschen Gelehrtenrepublik“ und thematisiert die universale Bildungsfunktion der Künste, die in der Entstehungsgeschichte des Gleimhauses ausdrücklich verankert ist. Tempel der Freundschaft – Schule der Humanität – Museum der Aufklärung, dies sind die Stationen, die der Besucher beim Rundgang erlebt. Die erste Station stellt das gesellige Sammeln bei Gleim und seine Nachlassbestimmungen dar. Der Freundschaftstempel ist mit interaktiven Stationen als „Schule der Humanität“ eingerichtet. Die Geschichte des Hauses von 1862 bis heute ist in den Kategorien Sammeln, Bewahren, Erforschen, Vermitteln dargestellt (Führungen siehe unter Veranstaltungen).


VERANSTALTUNGEN

Donnerstag, 8. Nov., 19.30 Uhr | Das Gleimhaus. Erinnerungen und Ausblicke. Film-Präsentation mit Jürgen Westphal
Der Film informiert anlässlich des 150jährigen Bestehens des Gleimhauses über die wichtigsten Aufgaben des Museums und seine Bedeutung in der Museumslandschaft. Er lässt langjährige Wegbegleiter des Hauses zu Wort kommen, so Dr. Horst Scholke, Gerlinde Wappler, die Schwestern Elisabeth und Dorothea Frischmeyer sowie das Ehepaar Carl-Eberhard und Gisela Becker.
Der Film wurde ermöglicht durch die Unterstützung des Kultusministeriums Sachsen-Anhalt.
Anschließend öffentliche Führung durch die Jubiläumsausstellung: Tempel der Freundschaft – Schule der Humanität – Museum der Aufklärung. 150 Jahre Gleimhaus.

Sonntag, 11. Nov., 11.15 Uhr | "Sie war die wunderbarste Frau, und ich wüsste ihr keine andere zu vergleichen". Lesung mit Manfred Köppe aus: Gestundete Zeit. Ein Roman um Sophie von La Roche
Die Salonnière und Schriftstellerin Marie Sophie von La Roche wurde 1771 mit der „Geschichte des Fräuleins von Sternheim“, die prägend wurde für den Roman der Empfindsamkeit, zur Erfolgsautorin. Ansässig war sie am Rhein und am Main. Im Haus Gleims, wo eines ihrer schönsten Porträts hängt, war sie nie zu Besuch, wohl aber in Gnadau und Schönebeck, Orte der Handlung auch des Buches von Manfred Köppe. Der Roman ist in historisierender Sprache verfasst, arbeitet mit Originalzitaten und bietet ein plastisches Bild der Goethe-Zeit.

Mittwoch, 14. Nov., 19.30 Uhr |Neuer Familienkundlicher Abend: Die Herren des Gleimhauses
Im Jubiläumsjahr befasst sich auch der „Neue Familienkundliche Abend“ mit der Geschichte des Gleimhauses. Nachdem Dr. Ute Pott im Oktober über „Die Frauen in der Geschichte des Gleimhauses“ gesprochen hat, beschäftigt sich Annegret Loose nun mit dem anderen Teil des Personals.

Donnerstag, 15. Nov., 15.00 Uhr | Literaturgespräch bei Gleim
Zum zweiten Termin unserer neuen Reihe „Literaturgespräch bei Gleim“ stellt die Halberstädter Buchhandlung Schönherr bemerkenswerte Bücher vor.

Samstag, 24. Nov., 15.00 Uhr | Tempel der Freundschaft – Schule der Humanität – Museum der Aufklärung. 150 Jahre Gleimhaus
Öffentliche Führung durch die Jubiläumsausstellung.


JUBILÄEN

Im Jahr 2013 sind der 250. Geburtstag Jean Pauls sowie der 200. Todestag des Porträtisten Anton Graff zu feiern. Da Jean Paul mit Gleim in Verbindung stand, ihn auch in Halberstadt besucht und sogar mit dem Gedanken gespielt hat, sich hier niederzulassen, ist das Gleimhaus Korrespondenzstandort des Projekts „Jean Pauls Orte“. In unserem Museumsshop ist der „Jean-Paul-Taschenkalender“ für 2013 zu erwerben, der Sie mit Jean Pauls witzigen, romantischen, satirisch bis bitterbösen und verblüffend ehrlichen Zitaten durch das Jahr begleitet.
Das Gleimhaus unterstützt die Anton-Graff-Retrospektive der Alten Nationalgalerie Berlin und der Stiftung Oskar Reinhart Winterthur mit Leihgaben und zeigt ab Januar die Ausstellung „Anton Graff für alle – Meisterporträts der Aufklärung in Druckgrafik und Kopie“.

Weitere Informationen unter www.gleimhaus.de. Neuigkeiten sind auch auf Gleims facebook-Profil zu erfahren (http://www.facebook.com/#!/profile.php?id=100001961061855).
Sollten Sie den Newsletter des Gleimhauses nicht mehr empfangen wollen, so teilen Sie uns dies bitte in einer Antwort-E-Mail mit.
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bald einmal wieder besuchen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de