Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
AKTUELLES

Freundschaft, Netzwerk, Europaparlament ...

                                      ... der Juni im Gleimhaus

Newsletter des Gleimhauses 06/2015

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,
sehr geehrte Damen und Herren,

im Juni geht die dritte von drei Runden des Bildungsprojekts „Freundschaften – einst und jetzt“, kurz FEJ, zu Ende. Das Programm läuft seit etwa zwei Jahren, wird vom Deutschen Museumsbund im Rahmen der Initiative „Kultur macht stark“ gefördert und ist zum integralen Bestandteil unserer museumspädagogischen Arbeit geworden. Wir hoffen, dieses Projekt auch 2016 fortsetzen zu können.


AUSSTELLUNG

Gleims Netzwerk der Freundschaft (14. Juni bis 27. Sept.)
Wenn von „Netzwerken der Freundschaft“ die Rede ist, denken viele sicherlich an heutige Kommunikationsmedien und ihre Möglichkeiten, mit vielen Menschen weltweit in Verbindung zu treten (z. B. Facebook, Google+, Instagram).
Im Falle Gleims lässt sich ebenfalls von einem „Netzwerk der Freundschaft“ sprechen. Der Halberstädter Dichter war ein wichtiger Knotenpunkt freundschaftlicher Kommunikation im nord- und mitteldeutschen Raum in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Er war ein wichtiger Vertreter einer ausgewiesenen literarischen Geselligkeit und er erfasste früh, dass seine Zeit – modern gesagt – durch einen Medien- und Kommunikationswandel geprägt war. Die Ausstellung macht anhand von 30 freundschaftlichen Verbindungen Gleims (Klopstock, Lessing, Herder, Bodmer, Karsch, von der Recke, La Roche u. a.) das Netzwerk der deutschen Aufklärung über literarische, geografische und soziale Fragen erfahrbar.


VERANSTALTUNGEN

Mi., 10. Juni, 19.30 Uhr Neuer Familienkundlicher Abend Dr. Horst Schnellhardt: 20 Jahre Europaparlamentarier – Langeweile oder Chaos?
Von 1994 bis in das vergangene Jahr war der Langensteiner Tierarzt Horst Schnellhardt Abgeordneter des Europaparlaments. Hier wirkte er in verschiedenen Ausschüssen und machte sich als Experte für Verbraucher und Umweltschutz einen Namen. Besondere Verdienste erwarb er sich bei der Erarbeitung der Umweltgesetzgebung und der Lebensmittelsicherheit. Über seine Tätigkeit zwischen Langeweile und Chaos berichtet er im „Neuen Familienkundlichen Abend“.

So., 14. Juni, 11.15 Uhr Gleims Netzwerk der Freundschaft
Eröffnung der Sonderausstellung mit „Netzwerkdomino“ und dem interaktiven Programm „Gleim-net“.

Do. 18. Juni, 19.30 Uhr Hofabend bei Gleim: Gleims Künstlerfreunde
In Gleims Netzwerk der Freundschaft sind nicht nur große Schriftsteller vertreten, auch namhafte Künstler standen mit dem Halberstädter Dichter in Verbindung. Hierauf macht Dr. Reimar Lacher beim ersten „Hofabend bei Gleim“ dieser Saison aufmerksam. Zu nennen wären unter Gleims Künstlerfreunden beispielsweise der Bohemien Gottfried Hempel, der Malerfürst Johann Heinrich Tischbein d. Ä., der überaus originelle Pascha Weitsch, die Akademiedirektoren Bernhard Rode und Adam Friedrich Oeser und viele andere. Künstler hatten Teil an der Geselligkeit der Intellektuellen der Aufklärung und an deren Streben nach der Etablierung einer bürgerlich-aufklärerischen Öffentlichkeit. Gleim stellte den Künstlern verschiedene, nicht auf Porträtaufträge beschränkte künstlerische Aufgaben. Erstmals wird an diesem Abend auch ein Blick geworfen auf Gleims bislang völlig unbekannte Sammlung von Malerei der eigenen Zeit, die mit dessen Nachlass 1803 versteigert wurde.

Sa., 27. Juni, 14-16 Uhr Freundschaften – einst und jetzt
Einige Jugendliche haben eine Ausbildung zum „Museumsbotschafter“ absolviert und stellen zum Abschluss ihre Sicht auf Gleim und dessen Talent zur Freundschaft dar. Sie werden mit neugierigen Besuchern unter anderem kurze Rundgänge durch den Freundschaftstempel unternehmen und Anleitungen zum Schreiben mit dem Federkiel sowie zu historischen Spielen geben. Eine kleine Ausstellung wird zeigen, was die Teilnehmer im Laufe des Projekts erlebt und gefertigt haben. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Projekt wurde durchgeführt in Verbindung mit der „Zora e. V.“, dem „Rauhen Haus“, dem Gymnasium Martineum und der Europaschule „Am Gröpertor“, Halberstadt im Rahmen der Initiative „Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt“ des Deutschen Museumsbundes e. V. innerhalb des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

So., 28. Juni, 11.15 Uhr │ Gleims Netzwerk der Freundschaft
Ausstellungsrundgang mit Dr. Ute Pott. Eintritt 5/3,- €


AKTUELLES

Wie berichtet, hat das Mausoleum, das sich Gleims Vorgesetzter und Freund Ernst Ludwig Christoph von Spiegel in seinem Landschaftsgarten „Spiegelsberge“ hatte errichten lassen, durch Sturm Niklas eine schwere Beschädigung erlitten. Der Verein Halberstädter Berge e. V., der Spenden für die Wiederherstellung sammelt, konnte sich unlängst über eine Spende über 10.000 € von Seiten der Halberstädter Loge „Friedrich zur Morgenröte“ freuen.

Neuigkeiten erfahren Sie auch über Gleims Profil bei facebook https://www.facebook.com/johann.gleim

Besuchen Sie uns bald einmal wieder!

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de