Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
AKTUELLES

Kluge, Schadow und Christel Trausch ...
... der Mai im Gleimhaus

Newsletter des Gleimhauses Halberstadt 5/2014

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses, sehr geehrte Damen und Herren,

die Ausstellung über Alexander Kluge im Gleimhaus und im Herrenhaus des Burchardiklosters ist noch bis Pfingstmontag zu sehen. Im Mai lädt das Gleimhaus zum Teil in Kooperation mit dem Nordharzer Städtebundtheater zu einigen Veranstaltungen ein, die eine lebendige Auseinandersetzung mit dem vielseitigen Schaffen von Alexander Kluge ermöglichen. Am 22. Mai wird Alexander Kluge sogar selbst nach Halberstadt kommen. Näheres hierzu sowie zu unserem Programm im Mai erfahren Sie in diesem Newsletter.


AUSSTELLUNG

Alexander Kluge, Halberstadt (bis 9. Juni 2014), im Gleimhaus und beim John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt
Alexander Kluge wurde 1932 in Halberstadt geboren und hat hier einen Teil seiner Kindheit verlebt. Sein breites künstlerisches Schaffen ist in starkem Maß durch seine Kindheitserlebnisse und die Erfahrung der Bombardierung der Stadt am 8. April 1945 geprägt. In der Ausstellung erscheinen der Autor, der Filme- und Fernsehmacher, der Denker Kluge und der Chronist. Hierbei sind auch filmische Arbeiten bzw. Fernsehbeiträge zu erleben (u. a. mit Helge Schneider als Gärtner in Tschernobyl und Suppentherapeut und Hannelore Hoger als Gorillaforscherin und Elefantenwäscherin).
Gemeinsam mit dem Nordharzer Städtebundtheater hat das Gleimhaus in Zusammenarbeit mit Alexander Kluge und Thomas Combrink eine Publikation herausgegeben (ISBN 978-3-9810818-6-2), die eine eigens von Kluge zusammengestellte Textauswahl von publizierten und nicht veröffentlichten Texten enthält. Die Ausstellung wird gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt.
Öffnungszeiten John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt: Di-So 11.00-17.00 Uhr


VERANSTALTUNGEN

Do., 8. Mai, 19.30 Uhr │ Alexander Kluge und Einar Schleef. Lesung und Gespräch mit Michael Freitag
Für Kluge war der Künstler, Schriftsteller, Theaterregisseur, Schauspieler, Bühnenbildner und Fotograf Einar Schleef (1944-2001) einer der wichtigsten Kulturschaffenden, der sowohl in der DDR, in der Bundesrepublik und auch im wiedervereinigten Deutschland wichtige Impulse gesetzt hat. Die Dramaturgin Johanna Jäger und die Gleimhaus-Direktorin Dr. Ute Pott sprechen mit Michael Freitag, seit kurzem Leiter der Feininger-Galerie in Quedlinburg, der den umfangreichen bildkünstlerischen Nachlass Schleefs in der Moritzburg erschlossen hat. Der Kunsthistoriker geht davon aus, dass die Bilder den Schlüssel zum Verständnis des gesamten Werks von Schleef darstellen. Die Solistin Bettina Pierags liest Texte von und über Schleef. Eine Veranstaltung des Gleimhauses und des Nordharzer Städtebundtheaters. Eintritt frei.


Sa., 10. Mai, 15 Uhr │ Alexander Kluge, Halberstadt
Öffentliche Führung durch den Ausstellungsteil im Gleimhaus mit Dr. Ute Pott.


Mi., 14. Mai, 19.30 Uhr │ Neuer Familienkundlicher Abend │ Zwischen Herrschaft und Gesinde. Alltag eines Hofmeisters im 18. Jahrhundert. Buchvorstellung und Lesung
Der Leipziger Verleger Dr. Mark Lehmstedt präsentiert gemeinsam mit der Schauspielerin Steffi Böttger den zweiten Band der einzigartigen Lebenserinnerungen des Stralsunder Pfarrers Johann Christoph Müller (1720-1772). Müller erinnert sich an seine Zeit als Hofmeister bei verschiedenen adligen Familien in Schwedisch-Vorpommern. Erstmals gewinnt der Leser einen authentischen Einblick in den Alltag eines Hauslehrers. Seine minutiösen Schilderungen sind darüber hinaus eine einzigartige Quelle zur Bildungsgeschichte wie zur Geschichte der Religiosität und der Volksfrömmigkeit, zu Ess- und Trinkgewohnheiten wie zur Geschichte des Reisens und der Medizin (einschließlich der Quacksalberei). Der Eintritt ist frei. Johann Christian Müller: Meines Lebens Vorfälle und Nebenumstände, Bd. 2: Hofmeister in Pommern (1746–1755), Leipzig: Lehmstedt 2013.


Do., 15. Mai, 15 Uhr Teestunde bei Gleim │ Gleim und Johann Gottfried Schadow
Mit Johann Gottfried Schadow (1764-1850) begann gegen Ende des 18. Jahrhunderts eine neue Epoche der Bildhauerei in Deutschland. Er war der Stammvater der Berliner Bildhauerschule und selbst Schöpfer von Meisterwerken, von denen es einzelne – die Quadriga auf dem Brandenburger Tor, die Prinzessinnengruppe – zu großer Berühmtheit gebracht haben. Dr. Reimar Lacher rückt zum 250. Geburtstag Schadows dessen Berührungen mit Gleim in den Blick. Eintritt frei.


So., 18. Mai, ganztägig │ Internationaler Museumstag
Das Thema des diesjährigen Museumstages lautet: "Sammeln verbindet − Museum collections make connections". Das Gleimhaus gewährt an diesem Tag freien Eintritt.


Do., 22. Mai, 18 Uhr │ Alexander Kluge in Halberstadt – Ein Abend mit Alexander und Alexandra Kluge sowie der Schauspielerin Jutta Hoffmann
Alexander Kluge präsentiert gemeinsam mit seiner Schwester Alexandra Kluge sein jüngstes Buch „30. April 1945. Der Tag, an dem Hitler sich erschoß und die Westbindung der Deutschen begann", das unlängst im Suhrkamp Verlag erschienen ist und auch ein Kapitel über Halberstadt enthält. Im Rahmen der aktuellen Ausstellung des Gleimhauses hat Kluge außerdem Geschichten zu Johann Wilhelm Ludwig Gleim und seine Zeitgenossen geschrieben, die ebenfalls vorgestellt werden.
Im zweiten Teil des Programms wird ab ca. 20.00 Uhr Alexander Kluge gemeinsam mit der aus Halle stammenden Schauspielerin Jutta Hoffmann auftreten. Beide verbindet eine große Kenntnis und Faszination der Persönlichkeit und des Werkes von Einar Schleef. Der Werdegang von Jutta Hoffmann, eine der bekanntesten Schauspielerinnen der DDR und wichtige Bühnen- und Filmdarstellerin, wurde in starkem Maß durch Einar Schleef geprägt. Kluge und Hoffmann, die schon mehrfach zusammengearbeitet haben, werden Passagen aus „Verratenes Volk" präsentieren und weitere Texte des in Sangerhausen aufgewachsenen Autors Schleef lesen.
Der Abend wird musikalisch begleitet durch den Theater-Intendanten MD Johannes Rieger. Der Eintritt beträgt 10,- / erm. 7,-€. Der Vorverkauf erfolgt über das Gleimhaus (Tel. 03941/6871-0).


Sa./So., 24./25. Mai, 11-17 Uhr, Herrenhaus Burchardikloster │ „Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos" und „Die Patriotin"
Non-Stop-Vorführung der Filme von Alexander Kluge aus den Jahren 1967 bzw. 1979 mit Hannelore Hoger in der Hauptrolle in dem mit Unterstützung der Firma Wyludda im Herrenhaus des Burchardiklosters eingerichteten Kinoraum. Sa.: „Artisten“, So.: „Patriotin“.


So., 25. Mai, 11 Uhr │ 80. Geburtstag von Christel Trausch. Lesung und Gespräche
Am 25. Mai wird die Dichterin Christel Trausch 80 Jahre alt. Im Gleimhaus wird sie an diesem Tag um 11.00 Uhr aus ihrem 13. Buch lesen. Der Band „Herbstlachen" erscheint im Mai im Dr. Ziethen-Verlag Oschersleben (12,90 €). Im Anschluss an die Lesung wird Christel Trausch mit den Gästen über ihre Arbeit und ihre aktuellen Projekte bei einem Glas Sekt ins Gespräch kommen. Die Dichterin wünscht sich einen regen Buchverkauf (keine Blumen). Der Eintritt ist frei.


AKTUELLES

Am 6. Mai ist Dr. Ute Pott, die Direktorin des Gleimhauses, an der Podiumsdiskussion „Bildungsarbeit hat viele Gesichter" im Rahmen der Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes in Mainz beteiligt. Am Museumstag, dem 8. Mai, ist Dr. Ute Pott in der so genannten „Rollwenzelei" in Bayreuth zu Gast, dem Ort, an dem Jean Paul an seinen Werken schrieb. Hier präsentiert sie um 14.30 Uhr, um 15.30 Uhr und um 16.30 Uhr gemeinsam mit dem Schauspieler und Sprecher Hans-Jürgen Schatz (Berlin) das Programm „Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) − Sammler, Netzwerker und Gönner Jean Pauls".

Ab Mai gelten wieder die Sommeröffnungszeiten des Gleimhauses: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bald einmal wieder besuchen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de