Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
AKTUELLES

Newsletter des Gleimhauses 2016/07

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,

sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns über eine Hirtenszene von Johann Heinrich Roos, die von der Fielmann AG für das Gleimhaus erworben wurde und die dazu beiträgt, Gleims Sammlung Alter Meister exemplarisch zu rekonstruieren. An dem jährlichen Kulturstadtfest „Ton am Dom“ beteiligt sich das Gleimhaus selbstverständlich auch in diesem Jahr. Näheres hierzu und zu unserem übrigen Programm im Juli erfahren Sie in diesem Newsletter.


AUSSTELLUNG

Lessings große Reise. Eine Spurensuche. Ausstellung der Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption Kamenz in Kooperation mit dem Gleimhaus (bis 7. August)

Am 10. Mai 1756 brachen Gotthold Ephraim Lessing und der Leipziger Kaufmannssohn Christian Gottfried Winckler zu einer auf mindestens drei Jahre geplanten Europareise auf, die sie über einige Stationen in Deutschland nach Holland und weiter nach England, Frankreich und Italien führen sollte.

In Amsterdam angekommen, machten ihnen der Siebenjährige Krieg und die Besetzung Kursachsens durch die preußischen Truppen Friedrichs II. einen Strich durch die Rechnung. Die Reisenden mussten ihre Tour abbrechen.

Ausführliche Quellen zu der nur teilweise realisierten Reise sind nicht überliefert. Betrachtet man diese wenigen Zeugnisse allerdings vor der Folie der Reisekultur des 18. Jahrhunderts, wie sie in zahllosen Reiseberichten, Briefen und Handbüchern dokumentiert ist, werden deutlichere Spuren sichtbar. Die Ausstellung versteht sich als ‚Spurensuche‘. Sie dokumentiert das historisch Verbürgte, beleuchtet die Reisehintergründe und den Reisealltag, folgt den Reisenden nach Holland und setzt dann die Reise virtuell fort, indem sie entwirft, was Lessing und Winckler im Fortgang ihrer Reise hätten erleben und erfahren können.


VERANSTALTUNGEN

Sa./So. 2. und 3. Juli, 10-18 Uhr │ Ton am Dom

An beiden Tagen stehen der Kinderraum, die Dauerausstellung und die Sonderausstellung den Besuchern offen. Der Förderverein Langenstein-Zwieberge hält einen Bücherflohmarkt ab, Schüler und Schülerinnen des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums verkaufen Kaffee und Kuchen, außerdem laden wir Sie ein zu folgenden kurzen Präsentationen verborgener Kunstschätze:

Samstag

14.30 Uhr │ Der Zerfall der Halberstädter Altstadt, oder: Wer war eigentlich Erhard Wolf?

15.30 Uhr │ Friedrich Lucanus, ein Halberstädter Fotograf der ersten Stunde

Sonntag

14.30 Uhr │ Was für eine Malerfaust! Aus den Schubladen des Barheine-Nachlasses

15.30 Uhr │ Schön, schöner, Branconi – Die schönste Frau ihrer Zeit

 

Mi., 13. Juli, 19.30 Uhr │ Geist und Muse bei Gleim: Georg-Forster-Soloprogramm von und mit Götz Lautenbach

Georg Forster (1754-1794) war ein sprachliches Multi-Talent und ein von Neugier und Entdeckungslust getriebener Zeitgenosse der Aufklärung und nahm an der legendären zweiten Weltumseglung des James Cook teil. Später war er Mitbegründer der Mainzer Republik. Seine Lebensstationen waren u.a. St. Petersburg, London, Kassel, Wilna (Vilnius) und Paris.

Der Schauspieler und Regisseur Götz Lautenbach (Göttingen) hat ein Ein-Personen-Stück zu dieser außergewöhnlichen Figur der Aufklärung auf der Grundlage der Reisetexte und Briefe Forsters entwickelt. Einen Schwerpunkt bilden die Weltumseglung und die Erfahrungen Forsters in der Südsee. Hier erlebte Forster friedliche Völker, die in ihm die Idee der Gesellschaftsveränderung im positiven Sinn stärkten. Eintritt 5,- €, ermäßigt 3,- €.

 

Sa., 16. Juli, 15 Uhr │ „Lessings große Reise“

Öffentliche Führung durch die Ausstellung mit Dr. Ute Pott.

 

Do., 21. Juli, 19.30 Uhr │ Hofabend bei Gleim: Enzyklopädien und Lexika

Annegret Loose stellt Enzyklopädien und Lexika aus dem Bestand der Bibliothek Gleims vor. Enzyklopädisches Schreiben in der auch heute noch gebräuchlichen Form des alphabetischen Aneinanderreihens von Informationen entwickelte sich im 18. Jahrhundert stark. Das Bedürfnis nach der Aneignung von Wissen stieg mit zunehmender Lesefähigkeit und Bildung enorm. Die Bibliothek Gleims beherbergt einige der größten lexikalischen Unternehmen der Zeit, so das „Universal-Lexikon“ von Johann Heinrich Zedler, das in 68 Bänden von 1732 bis 1754 erschien und die noch umfangreichere „Ökonomische Enzyklopädie …“  von Johann Georg Krünitz. Sie werden ebenso wie kleinere sachlich eingegrenzte Nachschlagewerke zu sehen sein.


AKTUELLES



Johann Heinrich Roos: Hirtenidylle, um 1680, erworben mit Mitteln der Fielmann AG

Seit einiger Zeit wissen wir, dass Gleim außer seiner Porträtgemäldegalerie auch eine umfangreiche Sammlung von Gemälden und Grafik zusammengetragen hat, die allerdings nach seinem Tod in alle Winde zerstreut worden ist. Wir bemühen uns, diese Sammlung wenigstens in einigen exemplarischen Werken wieder anzulegen. Mit der Schenkung einer Hirtenidylle von Johann Heinrich Roos (1631-1685) hat uns hierbei zum wiederholten Mal die Fielmann AG unterstützt. Roos war einer der bedeutendsten Maler des 17. Jahrhunderts in Deutschland und wurde für seine Virtuosität in der Darstellung von Tieren der „Raffael der Tiermalerei“ genannt. In kaum einer Kunstsammlung des 18. Jahrhunderts fehlten Bilder von ihm. Auch in Gleims Kollektion waren er wie auch sein Sohn Philipp Peter Roos mit mehreren Werken vertreten. Mittelfristig planen wir eine Umhängung in der Dauerausstellung, um diese und weitere Neuerwerbungen präsentieren zu können.

Unser museumspädagogisches Programm „Gleim-net“, das wir gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt und der Hochschule Harz entwickelt haben, steht nun in einer neuen und in der Bedienung einfacheren Version zur Verfügung. Programmiert wurde diese von den Studenten der Hochschule Harz, Hagen Hasenbalg und Christian Schrebe. Seine Feuerprobe hat sie bereits mit Bravour bestanden.

 

Neuigkeiten erfahren Sie auch über Gleims Profil bei facebook https://www.facebook.com/johann.gleim

 Besuchen Sie uns bald einmal wieder!

 Mit freundlichen Grüßen

 

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de