Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
AKLTUELLES

Luther, Brecht, Voltaire … 
                        ... der Juni im Gleimhaus

Newsletter des Gleimhauses 06/2016

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,
sehr geehrte Damen und Herren,

eine weitere Runde unseres Bildungsprojekts „Freundschaften – einst und jetzt“ geht im Juni zu Ende. Das Programm läuft seit etwa inzwischen drei Jahren, wird vom Deutschen Museumsbund im Rahmen der Initiative „Kultur macht stark“ gefördert und ist zum wichtigen Bestandteil unserer museumspädagogischen Arbeit geworden. In einer eigenen Ausstellung zeigen die Jugendlichen ihre eigene Sicht auf Gleim, das Gleimhaus und die Freundschaft. Näheres hierzu und zu unserem übrigen Programm erfahren Sie aus diesem Newsletter.


AUSSTELLUNG

Lessings große Reise. Eine Spurensuche. Ausstellung der Arbeitsstelle für Lessing-Rezeption Kamenz in Kooperation mit dem Gleimhaus (bis 7. August)
Am 10. Mai 1756 brachen Gotthold Ephraim Lessing und der Leipziger Kaufmannssohn Christian Gottfried Winckler zu einer auf mindestens drei Jahre geplanten Europareise auf, die sie über einige Stationen in Deutschland nach Holland und weiter nach England, Frankreich und Italien führen sollte.
In Amsterdam angekommen, machten ihnen der Siebenjährige Krieg und die Besetzung Kursachsens durch die preußischen Truppen Friedrichs II. einen Strich durch die Rechnung. Die Reisenden mussten ihre Tour abbrechen.
Ausführliche Quellen zu der nur teilweise realisierten Reise sind nicht überliefert. Betrachtet man diese wenigen Zeugnisse allerdings vor der Folie der Reisekultur des 18. Jahrhunderts, wie sie in zahllosen Reiseberichten, Briefen und Handbüchern dokumentiert ist, werden deutlichere Spuren sichtbar. Die Ausstellung versteht sich als ‚Spurensuche‘. Sie dokumentiert das historisch Verbürgte, beleuchtet die Reisehintergründe und den Reisealltag, folgt den Reisenden nach Holland und setzt dann die Reise virtuell fort, indem sie entwirft, was Lessing und Winckler im Fortgang ihrer Reise hätten erleben und erfahren können.


VERANSTALTUNGEN

Fr., 3. Juni, 16 Uhr ǀ Luther und Melanchton in Kirchenfenstern. Vortrag von Hans-Georg Losert
Im Rahmen der Tagung der Landesgruppe Sachsen-Anhalt im Verband deutscher Restauratoren (VDR) stellt der Glasgestalter und Restaurator Hans-Georg Losert die Programmatik und Probleme der Restaurierung der Darstellungen Luthers und Melanchtons vor. Eintritt frei.

Mi., 8. Juni, 19.30 Uhr ǀ Geist und Muse bei Gleim: Bertolt Brecht – Lyrik, Drama und Prosa
Der Alt-Vorsitzende des Förderkreises Gleimhaus e.V., Udo Mammen, und die Gleimhaus-Direktorin Dr. Ute Pott lesen Texte von Bertolt Brecht (1898-1956). Sie berichten über ihre persönlichen Brecht-Leseerfahrungen und die unterschiedliche Brecht-Rezeption in Ost und West. Der Eintritt ist frei.

So., 12. Juni, 11.15 Uhr ǀ Voltaire und französische Musik des Barock. Konzert und Lesung mit Christiane und Jens Herrmann sowie Manfred Denecke
Im Zusammenhang mit der aktuellen Ausstellung „Lessings große Reise. Eine Spurensuche“ steht die musikalisch-literarische Reise nach Frankreich mit guten alten Bekannten: Manfred Denecke (Lesung) sowie Christiane (Klavier) und Jens Herrmann (Cello). Es erklingen Kompositionen von Francois Couperin, Joseph Bodin de Boismortier und Louis de Caix d´Hervelois. Der Eintritt beträgt 5,- € (erm. 3,-€).

Do., 16. Juni, 19.30 Uhr ǀ Hofabend bei Gleim: Briefe von unterwegs – Gleim und seine Freunde auf Reisen
Einladung zum ersten Hofabend in diesem Jahr! Gleim war nur mäßig reisefreudig. Seine Hauptziele waren die Gesundheitsbrunnen, die damals sehr in Mode kamen. Anders Gleims Freunde! Hier findet sich so mancher, der eine große Reise auf sich nahm. Dr. Ute Pott präsentiert Reisebriefe aus Gleims Korrespondenzen – Briefe aus Italien, Russland und Deutschland. Nicht nur sind spannende Entdeckungen zu machen, bei dem was mitgeteilt wurde, sondern auch wie! Der Eintritt ist frei.

Sa., 18. Juni, 14-16 Uhr ǀ Freundschaften – einst und jetzt: Abschlussfest mit Ausstellungseröffnung.
Ein halbes Jahr lang hat sich eine Gruppe Jugendlicher wöchentlich im Gleimhaus getroffen und in den letzten Wochen auch Gleichaltrige durch das Museum geführt. In einer eigenen Ausstellung zeigen die Jugendlichen ihre eigene Sicht auf Gleim, das Gleimhaus und die Freundschaft und bieten Rundgänge durch das Museum an. Eintritt frei.

So., 26. Juni, 11.15 Uhr ǀ Musikalische Lesung: „Agthe. Der Mozart vom Mansfelder Land“
Carl Christian Agthe (1762-1797) war Hofmusikus am Ballenstedter Hof. In seinem jungen Leben schuf er zahlreiche Opern, Lieder und andere Kompositionen. Der Stuttgarter Frank Rebitschek, selbst Komponist, aber auch Sänger, Chorleiter und Autor präsentiert seinen historischen Roman über Carl Christian Agthe (mit musikalischen Einlagen). Der Eintritt ist frei.


AKLTUELLES


Um seiner Trauer um Ewald Christian von Kleist Ausdruck zu verleihen und zugleich dessen patriotische Verdienste zu ehren, gab Gleim bei dem Berliner Hofmaler Bernhard Rode ein Gedenkbild in Auftrag gegeben. Rode hat eigenhändig mehrere Radierungen nach dem Gemälde geschaffen. Eine Version befindet sich schon seit langem im Bestand des Gleimhauses, nun ist uns die Erwerbung einer weiteren gelungen.

Wir freuen uns über die Unterstützung durch das Freizeit- und Sportzentrum Halberstadt (FSZ). Einen Teil der Einkünfte des aktuellen Fitness- und Schlankheitskurses spendet das FSZ dem Gleimhaus.

Ein weiteres desolates Buch kann durch eine vom Walter Krienitz-Verein zur Förderung der Medizin mit seinem Vereinsvorsitzenden Prof. Dr. Steffen Rickes übernommene Buchpatenschaft restauriert werden. Ausgewählt zu diesem Zweck wurde das Werk „Kurze Anleitung für die Wundärzte auf dem platten Lande wie solche bey der Kur der innerlichen Krankheiten unter den Menschen verfahren sollen“ aus dem Jahr 1785.

Mit dem VIP-Museumspass der „Erlebniswelt Museen“ des Landeskreises Mansfeld-Südharz können Kinder und Jugendliche während der Sommerferien 41 Museen in Sachsen-Anhalt kostenlos besuchen, darunter schon seit einigen Jahren auch das Gleimhaus. Mit dem Pass ist ein Gewinnspiel verbunden.

Neuigkeiten erfahren Sie auch über Gleims Profil bei facebook https://www.facebook.com/johann.gleim

Besuchen Sie uns bald einmal wieder!

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de