Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
AKTUELLES

Michaelis, Losert, Reimann ...

                  ... der Dezember im Gleimhaus

Newsletter des Gleimhauses Halberstadt 12-2014

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,
sehr geehrte Damen und Herren,

wer sagt eigentlich, dass im Museum immer hehre Ruhe zu herrschen hat? Turbulent geht es zu bei den regelmäßigen Treffen der Teilnehmer unseres Projekts „Freundschaften – einst und jetzt" – ausgelassene Kinder und Jugendliche, die sich im Gleimhaus sichtlich und eben auch unüberhörbar heimisch fühlen. Mancher mag das als ungewöhnlich oder sogar als Störung empfinden. Nicht jedoch, wenn wir Museum neu verstehen und annehmen, dass die Ungezwungenheit der Jugend die Musen beschwingt. Im Dezember geht die zweite Runde von „Freundschaften – einst und jetzt", kurz „FEJ" zu Ende. Näheres hierzu und zu unserem weiteren Programm im Dezember erfahren Sie aus diesem Newsletter.


AUSSTELLUNG

Lichtzeichen – Glasgestaltung von Hans-Georg und Birk-Andreas Losert (bis. zum 18.1.2015)
Das Gemeinschaftsatelier von Vater und Sohn Losert in Halberstadt führt die große Tradition der Glaskunst in der Domstadt und eine über hundertjährige Firmengeschichte fort. Mit der Restaurierung und mit Neuschöpfungen von Bildfenstern und Fensterbildern ist es weit über die Region hinaus wirksam. Die beiden Künstler vereinen in sich alle Dimensionen ihrer Kunst: vom Entwurf über die Ausführung bis hin zur Lehre und zur Industrie, technologisches wie auch historisches Wissen. In der Ausstellung werden die Glasarbeiten ergänzt durch Fotografien von Werken der vergangenen Jahrzehnte, darunter bedeutende Monumentalwerke. Den Mittelpunkt der Schau bildet das Tryptichon „Gleims Freundschaften", das eigens zu diesem Anlass für das Foyer des Gleimhauses entstanden ist.
Die Schau steht im Rahmen des Ausstellungsprojekts „zeitgleich – zeitzeichen 2014" des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters.


VERANSTALTUNGEN

Fr. 5. Dez., 17 Uhr │ Adventskonzert der Kreismusikschule Harz
Das Adventskonzert der Kreismusikschule, Nebenstelle Halberstadt, im Gleimhaus hat bereits Tradition. Manches Talent wurde hier schon bewundert, manches Gemüt weihnachtlich eingestimmt. Der Eintritt ist frei.

Mi., 10. Dez., 19.30 Uhr │ Neuer Familienkundlicher Abend │ Johann Benjamin Michaelis
Wie immer findet die vorweihnachtliche Veranstaltung des „Neuen Familienkundlichen Abends" bei Wein, Gebäck und Gespräch statt. Dabei wird die Direktorin des Gleimhauses, Dr. Ute Pott, Gleims jüngeren Freund Johann Benjamin Michaelis (1746-1772) vorstellen. Als Dichter ist dieser heute kaum bekannt. Um 1770 war er berühmt (und auch berüchtigt). Seine satirische Feder brachte ihm nicht nur Freunde ein. Sein Leben war von vielen Rückschlägen gekennzeichnet, mit gerade einmal 25 Jahren starb er und wurde am Halberstädter Dom begraben. Er hinterließ ein eigenwilliges Werk und einen besonderen Nachlass.

So., 14. Dez., 11.15 Uhr │ Herstellung eines Bildfensters
Wir kennen Glas als sprödes, ungefügiges, zerbrechliches Element und haben Respekt vor der Schärfe und Spitzigkeit von Scherben und Splittern. Wie aus diesem Material filigrane und auch monumentale Gebilde geschaffen werden können, führen Hans-Georg und Birk-Andreas Losert vor, deren Werk die aktuelle Sonderausstellung des Gleimhauses gewidmet ist.

Do., 18. Dez., 15 Uhr │ Literaturgespräch bei Gleim │ Brigitte Reimann: Briefe, Tagebücher und erzählende Prosa
Zum „Literaturgespräch bei Gleim" hat Renate Petrahn den Vorsitzenden des Gleimhaus-Trägervereins, Herrn Udo Mammen, und die Gleimhaus-Direktorin Dr. Ute Pott eingeladen. Sie kommen über die Schriftstellerin Brigitte Reimann (1933-1973) ins Gespräch, die in Burg bei Magdeburg geboren wurde. Sie zählt zu den wichtigsten Autorinnen der DDR. Ihre ersten Schreibversuche wurden in Magdeburg durch den Schriftsteller Wolf D. Brennecke in der „Arbeitsgemeinschaft junger Autoren" begleitet. Nach ihrer Erzählung „Ankunft im Alltag" (1961) wurde die so genannte „Ankunftsliteratur" bezeichnet. Ihre Briefe und Tagebücher dokumentieren ihren leidenschaftlichen Kampf um das Leben und das Schreiben. Mammen und Pott berichten über ihre Reimann-Lektüren und stellen ausgewählte Texte vor.


AKTUELLES


Die vielleicht exklusivsten und auch reizvollsten Weihnachtsgeschenke finden Sie in diesem Jahr im Museumsshop des Gleimhauses. Hier sind Fensterbilder aus dem Atelier Losert erhältlich zu Preisen ab 70,- €.
Wir erwarten täglich die Auslieferung des Prachtbandes „Faszination Welterbe – Der Osten" von Ingo Schmidt und Angela Liebich (Neuer Umschau Buchverlag, Neustadt/Weinstr.), in dem das Gleimhaus in Text und Bild vertreten und der für 34,95 € auch in unserem Museumsshop erhältlich sein wird, als Sonderaktion bis Ende des Jahres sogar versandkostenfrei.
Geschenkideen wären neben zahlreichen weiteren Publikationen vornehmlich zur Geistesgeschichte des 18. Jahrhunderts vielleicht auch das hier erhältliche Briefpapier mit Gänsefeder oder etwa Fotodrucke auf Leinwand eines Gemälde in Gleims Freundschaftstempel oder gar die lebensgroßen Gips- bzw. Zementgussbüsten von Gleim oder von Anna Louisa Karsch.

Die Zahl der Freunde Gleims bei facebook beträgt derzeit 383. Auf seiner Profilseite (http://www.facebook.com/#!/johann.gleim) sind ständig Neuigkeiten aus dem Haus zu erfahren.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bald einmal wieder besuchen würden, und wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit und fröhliche Weihnachten.

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de