Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN

Netzwerk, Silhouetten, Gellert ...

                                      ... der Juli im Gleimhaus

Newsletter des Gleimhauses 07/2015

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,
sehr geehrte Damen und Herren,

Sommer, das bedeutet für uns: viele Besuche von Schulklassen vor den Ferien, sogar eine Projektgruppe, die sich eine ganze Woche lang hier im Haus trifft und mit Anakreontik, der scherzhaften Dichtung der Gleimzeit, beschäftigt. Auch am jährlichen Kulturstadtfest „Ton am Dom“ beteiligt sich das Gleimhaus selbstverständlich wieder. Näheres hierzu und zu unserem übrigen Programm im Juli erfahren Sie in diesem Newsletter.


AUSSTELLUNG

Gleims Netzwerk der Freundschaft (bis 27. Sept.)
Unter der Decke eines unserer Sonderausstellungsräume ist ein großes Netz gespannt. In der Mitte die Büste Gleims, an den Wänden die Porträts von dreißig ausgewählten Freunden, die auch ihrerseits untereinander ‚vernetzt‘ sind. Der moderne Begriff ‚Netzwerk‘ passt bestens auch für die deutsche Gelehrtenrepublik der Aufklärung. Gleim war ein wichtiger Knoten freundschaftlicher und literarischer Kommunikation der Epoche. Die Ausstellung macht das Netzwerk der deutschen Aufklärung und seine Kommunikation über literarische, geografische und soziale Fragen erfahrbar.


VERANSTALTUNGEN

Sa./So. 4. und 5. Juli, Sa. 11-20 Uhr, So. 10-18 Uhr │ Ton am Dom
Eigens zum jährlichen Kulturfest rund um den Halberstädter Dom zeigt das Gleimhaus die kleine Ausstellung „Halberstädter Persönlichkeiten“ mit Fotos und Silhouetten. Vertreten sein werden unter anderem auch Oberbürgermeister Andreas Henke, Werner Hartmann und Udo Mammen sowie ein junger Star, den viele Besucher sicherlich erkennen werden. An beiden Tagen haben die Besucher die Gelegenheit, ihre eigene Porträtsilhouette anzufertigen und sich so in die Galerie „Halberstädter Persönlichkeiten“ einzureihen. Außerdem kann ein Button hergestellt und mit dem Federkiel geschrieben werden. Schüler des Gymnasiums Martineum verkaufen Kaffee und Kuchen, der Förderverein Langenstein-Zwieberge ist mit einem Bücherflohmarkt vertreten. Außerdem laden wir Sie ein zu folgenden Präsentationen:

Samstag
13.00 Uhr Kurzführung: Verborgene Bücherschätze – Frauenbücher
15.00 Uhr Musik und Poesie zum Kaffee
17.00 Uhr Kurzführung: Verborgene Kunstschätze – Frauenbilder

Sonntag
13.00 Uhr Kurzführung durch die Restaurierungswerkstatt
16.00 Uhr Musik und Poesie zum Kaffee

Sa., 11. Juli, 15 Uhr Gleims Netztwerk der Freundschaft
Ausstellungsrundgang mit Dr. Reimar Lacher

Do., 16. Juli, 19.30 Uhr Hofabend bei Gleim: Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769) zum 300. Geburtstag
Am 4. Juli jährt sich der Geburtstag von Christian Fürchtegott Gellert, einem der meist gelesenen Autoren seiner Zeit, zum 300. Mal. Sein Roman "Die schwedische Gräfin von G**" gilt als Meilenstein der Romanentwicklung im 18. Jahrhundert, seine Brieftheorie trug zur "Briefrevolution" der Zeit bei. Über vielfältige Beziehungen war Gellert mit dem Gleim'schen Netzwerk verbunden. Die Gleimhaus-Direktorin Dr. Ute Pott wird in das Leben und das Werk Gellerts einführen und dabei Objekte aus den Sammlungen des Gleimhauses präsentieren. Es wird ein Dichter-Wettstreit zwischen Gellert und Gleim zu erleben sein, zahlreiche Porträtdarstellungen werden näher betrachtet und auch im reichen Bücherschatz sind besondere Gellert-Entdeckungen zu machen. Der "Hofabend bei Gleim" ist wie immer mit Gesprächen in geselliger Runde verbunden.

Sa., 25. Juli, 14-18 Uhr Gleim-net. Social networking im 18. Jahrhundert
Gleims Freundesbildnisse, seine Briefe und seine Bücher sind Kommunikationsmedien einer neuartigen freundschaftlichen Netzwerk-Kommunikation der Aufklärung. Augenzwinkernd wird Gleim daher immer wieder als „Erfinder von facebook“ bezeichnet. Dies ist der Anknüpfungspunkt des museumspädagogischen Programms „Gleim-net“. Die Kommunikation durch Brief und Porträtgemälde wird übertragen in ein eigens programmiertes Netzwerk. Die Teilnehmer übernehmen die Rolle einer Persönlichkeit aus Gleims Freundeskreis und treten mittels eines tablet-PC miteinander in Verbindung. Ausgehend von Gleims Sammlungen ersteht die Dichterwelt des 18. Jahrhunderts wieder. Teilnahmegebühr 3,50 €. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, wohl aber eine Anmeldung bis zum 20.7.

Neuigkeiten erfahren Sie auch über Gleims Profil bei facebook https://www.facebook.com/johann.gleim

Besuchen Sie uns bald einmal wieder!

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium

 

 

 


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de