Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
AKTUELLES

Neuerwerbungen, die Bardua und Buchempfehlungen ...
                                                ...
der November im Gleimhaus

Newsletter des Gleimhauses 11/2015


Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,
sehr geehrte Damen und Herren,



kürzlich konnten wir zwei Gemälde in unsere aktuelle Ausstellung „Neuerwerbungen“ nachhängen, deren Erwerbung uns die Fielmann AG ermöglicht hat: eine kleinformatige Darstellung der „Susanna im Bade“ eines süddeutschen Rokokomeisters, sowie eine Eichenwaldlandschaft mit Blick auf Schloss Wernigerode von dem mit Gleim befreundeten Braunschweiger Maler Pascha Johann Friedrich Weitsch. Dass wir uns dem Ende des Jahres mit seinen wiederkehrenden Terminen nähern, merken Sie auch an unserem Veranstaltungskalender. So stehen der Vorlesetag und die Buchempfehlungen wieder an. Näheres hierzu und zu unserem übrigen Programm erfahren Sie im Folgenden:


AUSSTELLUNG

Gelegenheiten, Trouvaillen, Desiderate – Erwerbungen der vergangenen zwei Jahrzehnte (bis 10. Jan. 2016)
Seit der Eröffnung des Gleimhauses als eines der ersten Dichtermuseen Deutschlands wurden die Sammlungen Johann Wilhelm Ludwig Gleims (1719-1803) nicht einfach nur konserviert wie in einer Gedenkstätte, sondern mit gezielten Erwerbungen im Sinne aktiver Museumsarbeit ergänzt. Bei der derzeitigen Neujustierung des Selbstverständnisses des Gleimhauses als „Museum der deutschen Aufklärung“ spielt die Erwerbungstätigkeit eine entscheidende Rolle. Das Sammlungspektrum wird heute durch zwei Hauptaspekte bestimmt: einerseits durch neue detaillierte Erkenntnisse über die einstige Habe Gleims und das Bestreben, diese ansatzweise zu rekonstruieren, andererseits durch die Profilierung zu einem Epochenmuseum für die deutsche Aufklärung. Die Ausstellung geht einher mit der Neuformulierung des museumseigenen Sammlungskonzeptes und erzählt Geschichten vom Sammeln.


VERANSTALTUNGEN

So., 1. Nov., 11.15 Uhr │ Gelegenheiten, Trouvaillen, Desiderate – Erwerbungen der vergangenen zwei Jahrzehnte
Öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung. Annegret Loose berichtet von ihren bemerkenswertesten Bücher-Erwerbungen (Eintritt 5,- €, erm. 3,- €).

Mi., 11. Nov., 19.30 Uhr │ Neuer Familienkundlicher Abend: Zum 234. Geburtstag der Malerin Caroline Bardua
Caroline Bardua wuchs in Ballenstedt auf und war auch mehrfach kurze Zeit in Halberstadt tätig. In Gleims Freundschaftstempel findet sich ihr Name im Zusammenhang mit dem Bildnis von Johann Lorenz Benzler. Hat sie es gemalt? Dr. Hans-Henning v. Hartrott, Ballenstedt, stellt in seinem Vortrag die Laufbahn der vor allem als Porträtistin erfolgreichen Künstlerin und ihrer Schwester Wilhelmine dar und streift dabei auch die Geselligkeitskultur klassischer, romantischer und biedermeierlicher Zeit in Berlin, Weimar und andernorts.
Im zweiten Teil des Abends wird das Ensemble „Händels Harlekine“ aus Halle den Geburtstag der Bardua mit Improvisationstheater umspielen. Freuen Sie sich auf überraschende Einfälle und auf die Faszination des Unvorhersehbaren (Eintritt frei, um Spenden wird gebeten).

Sa., 14. Nov., 15 Uhr Gelegenheiten, Trouvaillen, Desiderate – Gleimhaus-Erwerbungen der vergangenen zwei Jahrzehnte“
Öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung. Dr. Ute Pott berichtet von ihren bemerkenswertesten Handschriften-Erwerbungen.

Do., 19. Nov., 15 Uhr Literaturgespräch bei Gleim: Buchempfehlungen
Die Inhaberinnen der Halberstädter Buchhandlung Schönherr stellen Bücher vor. Freuen Sie sich auf Literaturempfehlungen von Fachfrauen. Vielleicht erhalten Sie hier Anregungen für Ihren Wunschzettel oder für ein Geschenk für Ihre Lieben.

Fr., 20. Nov., 9 Uhr Vorlesetag der Stiftung Lesen
In guter alter Tradition liest Prof. Dr. Angela Kolb, die Justizministerin des Landes Sachsen-Anhalt, auch in diesem Jahr im Gleimhaus zum nunmehr 12. bundesweiten Vorlesetag der „Stiftung Lesen“. Auf dem Programm stehen „Die Olchis aus Schmuddelfing“ von Erhard Dietl. Die Lesung richtet sich an Grundschulkinder. Eine Anmeldung ist erforderlich.


AKTUELLES

Anfang November erwarten wir das Porträt Goeckingks und ein Porträt Gleims aus Bad Lauchstädt zurück, wo sie noch bis dahin in einer Ausstellung „Ein leuchtend Edelstein in Sachsens Krone - Lauchstädt als kursächsisches Luxus- und Modebad“ zu sehen sind, sowie Klopstocks Hut und eine Reihe von Freundesbriefen, die in der unbedingt sehenswerten Ausstellung „Freundschaft“ des Hygienemuseums Dresden zu sehen sind.

Udo Mammen wurde zum Ende seiner Amtszeit als Vorsitzender des Förderkreises Gleimhaus e. V. mit der Medaille "Für Verdienste um das Gemeinwohl" der Stadt Halberstadt ausgezeichnet.
Die neue Vorsitzende ist Dr. Ingeburg Stoyan.

Neuigkeiten erfahren Sie auch über Gleims Profil bei facebook https://www.facebook.com/johann.gleim

Besuchen Sie uns bald einmal wieder!

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de