Die Themen dieser Ausgabe:

AUSSTELLUNG
VERANSTALTUNGEN
AKTUELLES
AUSBLICK

Newsletter des Gleimhauses 03/2016

Liebe Freundinnen und Freunde des Gleimhauses,

sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind froh, dass kürzlich eine neue Runde des Bildungsprojekts „Freundschaften – einst und jetzt“, kurz FEJ, starten konnte, das die Freundschaftskultur der Aufklärung mit der Lebenswelt der heutigen Kinder und Jugendlichen ins Verhältnis setzt. Das Programm läuft seit 2013, wird vom Deutschen Museumsbund im Rahmen der Initiative „Kultur macht stark“ gefördert und ist zu einem wichtigen Beitrag unserer museumspädagogischen Arbeit geworden. Informationen zu unserem Programm im März erfahren Sie aus diesem Newsletter.


AUSSTELLUNG

Rokoko-Kabinett – Aktionsraum zur Gleim-Zeit (bis 17. April)

Eigentlich nicht als Sonderausstellung, sondern als interaktive Installation zwischen den Sonderausstellungen konzipiert ist das „Rokoko-Kabinett“. An mehreren Stationen können Sie verschiedene Kulturtechniken der Zeit Gleims ausüben und sich so in die Epoche versetzen. So sind wir beispielsweise in der glücklichen Lage, Sie einzuladen, auf dem Kanapee Lottes aus Goethes Werther-Roman Platz zu nehmen, das wir ergattern konnten. Vielfach wurde das Rokoko als Epoche der Frivolität und Dekadenz geschmäht. Doch ist es richtiger, es für die Entdeckung der Daseinsfreude wertzuschätzen, als eine Art Jugendbewegung des 18. Jahrhunderts.

 


VERANSTALTUNGEN

Mi., 9. März, 19.30 Uhr, Geist und Muse bei Gleim: Louise Franziska Aston (1814–1871). Radikale Schriftstellerin des Vormärz und Vorkämpferin der Frauenemanzipation

Die Schriftstellerin Louise Aston war eine extravagante Erscheinung im 19. Jahrhundert. Geboren wurde sie in Gröningen bei Halberstadt, weitere Stationen waren u. a. Göttingen, Magdeburg, Bremen und Berlin, aber auch verschiedene Länder wie Ungarn, die Ukraine oder Österreich. Aston trat gern in Männerkleidern auf, gilt als Vorkämpferin der Frauenemanzipation und war eine kampfesmutige Intellektuelle in ihrer Zeit. Walter Wehner, Krimi-Autor und Verfasser von Hörspielen und Kurzgeschichten, präsentiert das außergewöhnliche Leben und Schreiben von Louise Aston. Der Eintritt ist frei.

 

Do., 17.3., 15 Uhr, Teestunde bei Gleim: Adolph Freiherr Knigges (1752-1796) witzige und ernsthafte Ratschläge zum „Umgang mit Menschen“

Knigge gilt als die Autorität für gutes Benehmen. In seinem Hauptwerk „Über den Umgang mit Menschen" ging es aber nicht um Formfragen, sondern um Lebensglück. Dr. Christa Naumann stellt die Zeitverhältnisse, den Lebensweg und die Verdienste dieses Vertreters der deutschen Aufklärung vor sowie seine teils noch aktuellen, teils amüsanten Ratschläge.

 


AKTUELLES

Am Mittwoch, dem 2. März, um 19 Uhr bringt Matthias Kießling mit seiner Band Èist in einem vom Kulturbüro veranstalteten Konzert im Gleimhaus keltische Folklore auf die Bühne. Karten zum Preis von 12 € (erm. 8 €) sind in der Halberstadt-Information zu bekommen.

Am 5. März, dem 8. Tag der Archive, präsentiert das Historischen Archiv Halberstadt, das im Gleimhaus untergebracht ist, von 10 bis 16 Uhr seine Bestände.

Das Gleimhaus ist auf dem Stand der ALG (Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten) bei der Leipziger Buchmesse präsent (Halle 5, E 107).

 


AUSBLICK

Am Samstag, dem 2. April, um 11 Uhr wird der Gleimhaus-Literaturpreis 2016 für Schülerinnen und Schüler des Landkreises Harz verliehen. Am Sonntag, dem 3. April, feiern wir Gleims 297. Geburtstag.

Neuigkeiten erfahren Sie auch über Gleims Profil bei facebook https://www.facebook.com/johann.gleim

Besuchen Sie uns bald einmal wieder!

 

Mit freundlichen Grüßen

Das Gleimhaus-Kollegium


Herausgeber:
GLEIMHAUS
Museum der deutschen Aufklärung
in Trägerschaft des Förderkreises Gleimhaus e.V.


Domplatz 31
38820 Halberstadt
www.gleimhaus.de

Newsletter kündigen
Telefon:
Telefax:
E-Mail:
0 39 41/68 71-0
0 39 41/68 71-40
gleimhaus@halberstadt.de