A  A+  A++                

Archiv Veranstaltungen

Literaturgespräch bei Gleim: Hannelore Beyer: Lieblingsbücher

16.01.2020 - 15:00 Uhr

Am kommenden Donnerstag, den 16. Januar 2020 um 15.00 Uhr stellt die Halberstädterin Hannelore Beyer ihre Lieblingsbücher dem interessierten Publikum im Gleimhaus vor. Hannelore Beyer ist dem Gleimhaus auf vielfältige Art und Weise verbunden: Schon seit vielen Jahren sitzt sie in der Jury für den Gleimhaus-Literaturpreis und ist Mitglied im Förderkreis Gleimhaus e.V. Manche/r Halberstädter/in hatte Frau Beyer als Lehrerin und auch im Förderverein des Halberstädter Theaters ist sie seit vielen Jahren aktiv. Lassen Sie sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee von den vorgestellten Büchern inspirieren und kommen Sie miteinander ins Gespräch.

Eintritt: frei

Öffentlicher Rundgang durch die Sonderausstellung

12.01.2020 - 11:15 Uhr

Am kommenden Sonntag, den 12. Januar 2020 um 11.15 Uhr lädt das Gleimhaus zu einem Rundgang durch die aktuelle Schau „DenkRäume – aufklärung.mit.machen“ mit der Kuratorin, Berit Lacher, ein. In dieser visionären Ausstellung können die Besucher zu Akteuren werden und sich mit den großen Fragen unserer Zeit, wie z.B. Konsum und Nachhaltigkeit oder Arbeit, Geld und Werte beschäftigen. Klang- und Videokunst sowie Exponate von Künstlern aus der Region spiegeln die Themenkomplexe wieder. Die temporäre Ausstellung endet an Gleims Geburtstag, dem 2. April, und beendet damit gleichzeitig das Festjahr anlässlich seines 300. Geburtsages. Treffpunkt im Foyer des Gleimhauses, Domplatz 31.

Eintritt: 7€, erm. 5€
Ausstellung: "DenkRäume - aufklärung.mit.machen". Eine kommunikative Ausstellung zu Fragen unserer Zeit.

Geist und Muse bei Gleim: Friedericke Hardering: „Arbeit 4.0“

08.01.2020 - 19:30 Uhr

Mit Friedericke Hardering aus Mainz ist am 8. Januar 2020 eine weitere Vordenkerin völlig neuer Modelle des Lebensstils im Gleimhaus Halberstadt zu Gast. Die Wissenschaftlerin spricht über ihre Vision „Arbeit 4.0“, in der das Sinnerleben und die Zufriedenheit in der Arbeitswelt sowie Gesundheit und Lebensqualität entscheidende Rollen spielen. Sie behandelt die Fragen, wie Sinn und Arbeit zusammenhängen, und wie es gelingt, zufrieden mit der Arbeit zu sein? Dabei bezieht sie nicht nur die Erwerbsarbeit in die Betrachtung ein, sondern auch Sorgearbeit und Ehrenamt. Sie will das Verständnis von Arbeit erweitern und Anregungen bieten, über die eigene Beziehung zur Arbeit nachzudenken. Harderings Ansichten über das Arbeiten reihen sich ein in die Vision, die Zukunft von den Möglichkeiten und nicht von den Defiziten her zu denken, die Harald Welzer im November im Gleimhaus vorgestellt hat, sowie an das Modell gesamtgesellschaftlichen geldfreien Wirtschaftens von Friederike Habermann, die im Dezember hier zu Gast war. Alle Referenten sind atemberaubend mutige Denker, die das Bestehende in Frage stellen und vor grundsätzlichem Wandel nicht zurückschrecken. Ihre einzige feststehende Gewissheit ist es, dass alles auch ganz anders sein könnte. Um 16.30 Uhr führt Friedericke Hardering zunächst einen Workshop durch, um dann ihre Ideen um 19.30 Uhr in einem Vortrag darzustellen. Im Workshop soll es darum gehen, über das Verhältnis und die Verbindung von Arbeit und Leben nachzudenken und festzustellen, welche Rolle die Erwerbsarbeit im eigenen Leben spielt und welche Rolle sie spielen soll. Der Workshop bietet die Möglichkeit, eigene Themen einzubringen und diese zu diskutieren. Workshop und Vortrag begleiten die aktuelle Ausstellung „DenkRäume – aufklärung.mit.machen“ im Gleimhaus.

Eintritt: frei
Ausstellung: "DenkRäume - aufklärung.mit.machen". Eine kommunikative Ausstellung zu Fragen unserer Zeit.

Workshop: Friedericke Hardering: „Arbeit 4.0“

08.01.2020 - 16:30 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten.

Eintritt: frei
Ausstellung: "DenkRäume - aufklärung.mit.machen". Eine kommunikative Ausstellung zu Fragen unserer Zeit.

Öffentliche Führung durch die Ausstellungen des Gleimhauses

31.12.2019 - 11:00 Uhr

Ein besonderes Angebot des Gleimhauses am 31.12.2019

Ausstellung: "DenkRäume - aufklärung.mit.machen". Eine kommunikative Ausstellung zu Fragen unserer Zeit.