A  A+  A++                

Archiv Veranstaltungen

Teestunde bei Gleim: Video-Konferenz: Anakreon scherzt mit den Mädchen. Eine Neuerwerbung, ein streitbares Bild. Streiten Sie mit uns!

15.04.2021 - 19:30 Uhr

Am kommenden Donnerstag, 15. April 2021, gibt es wieder eine Teestunde bei Gleim – allerdings digital und daher um 19:30 Uhr. Dr. Reimar Lacher aus dem Gleimhaus wird das neu erworbene Gemälde „Anakreon scherzt mit den Mädchen“ dem Publikum vorstellen und freut sich auf eine lebhafte Diskussion, handelt es sich doch um ein durchaus streitbares Bild. Kürzlich konnte das Gleimhaus mit Unterstützung der Fielmann AG ein Gemälde des Johann Anton Tischbein, des sogenannten ‚Hamburger Tischbein‘ erwerben – der betagte Dichter Anakreon, wie er mit jungen Mädchen scherzt. Da Anakreon das dichterische Vorbild des jungen Gleim und vieler seiner Generationsgenossen war, und Gleim gar der ‚deutsche Anakreon‘ genannt wurde, ist das großformatige Gemälde im Sammlungszusammenhang des Gleimhauses von enormer Bedeutung. Allerdings mögen moderne Augen bei seinem Anblick etwas befremdet sein. In der Ausstellung „Scherz“ zum 300. Geburtstag Gleims im Jahr 2019 löste ein Gemälde mit einem ganz ähnlichen Motiv von Johann Heinrich Tischbein d. Ä., dem Bruder des Malers unseres Bildes, eine Kontroverse aus. Auch die mögliche Herkunft des Bildes könnte zu denken geben. Teilnehmer melden ihr Interesse bitte unter gleimhaus@halberstadt.de an, sie erhalten dann einen Link mit weiteren Informationen. Ein eigenes Zoom-Konto ist nicht notwendig, lediglich eine gute Internetverbindung und ein Computer mit Mikrophon und möglichst auch Kamera beziehungsweise ein Smartphone.

Geist und Muse bei Gleim: Video-Konferenz: 3. Tag der Provenienzforschung. Die Sammlungsleiter*innen des Gleimhauses berichten

14.04.2021 - 19:30 Uhr

Gleimhaus bietet Videogespräch zum Tag der Provenienzforschung an. Am 14. April 2021 wird der 3. Internationale Tag der Provenienzforschung vom Museumsverband Sachsen-Anhalt begangen. Auch die Sammlungsleiter*innen des Gleimhauses werden an diesem Tag online um 19:30 Uhr über die Herkünfte und Hintergründe der Sammlungen ihres Museums berichten. Interessierte Zuhörer*innen können sich per Zoom-Videokonferenz dazu schalten. Fragen der Herkunft von Museumsobjekten sind heutzutage nicht selten von politischer Brisanz. Dr. Ute Pott, Annegret Loose und Dr. Reimar Lacher berichten über das Aufgabenfeld der Provenienzforschung und über diesbezüglich bemerkenswerte oder auch problematische Fälle in den Sammlungen des Gleimhauses. So ist zum Beispiel das Gemälde Arkadische Landschaft mit Grabmal Ewald Christian von Kleists von dem Maler Adam Friedrich Oeser aus der Ausstellung im Gleimhaus beim deutschen Zentrum für Kulturgutverluste gelistet. Durch den Kaufmann Heinrich Wilhelm Bachmann d. J. in Magdeburg erhielt Gleim nachweislich im Januar 1762 dieses Gedenkbild zum Geschenk. Die Besitzverhältnisse danach sind jedoch unklar, denn das Gleimhaus hatte 1942 dieses Bild von Kunsthandel Curt Naubert in Leipzig wieder erworben. Nach Ihrer Anmeldung per Mail an gleimhaus@halberstadt.de erhalten Sie einen Link zur Teilnahme per Videokonferenz auf Zoom.

Gleims 302. Geburtstag

03.04.2021 - 10:00 Uhr

Überraschung zu Johann Wilhelm Ludwig Gleims 302. Geburtstag. Anlässlich Gleims 302. Geburtstag und dem Internationalen Kinderbuchtag gibt es am Ostersamstag (3. April 2021) kleine Überraschungen vor dem Gleimhaus. Zwischen 10.00 und 16.00 Uhr hängen hübsch verpackte Geschenke am Zaun vor dem Gleimhaus und warten darauf, von Kindern „gepflückt“ zu werden. Bei schlechtem Wetter bitte klingeln. Johann Wilhelm Ludwig Gleim wurde am 2. April 1719 in Ermsleben geboren. Sein ehemaliges Wohnhaus am Domplatz 31 in Halberstadt hat übrigens auf Anmeldung geöffnet! Der Freundschaftstempel und die aktuelle Münchhausen-Ausstellung können nach Terminabsprache unter 03941/6871-0 besichtigt werden.

Taxis, Tiere, und Poesie - Poetry Slam im Harz : Video-Konferenz mit Anmeldung

26.03.2021 - 19:30 Uhr

Aron Boks präsentiert am Freitag, 26. März 2021 um 19.30 Uhr zum Abschluss der Poetry Slam Reihe "Hergehört Harzpoesie" eine Poesie Show mit fulminanten Gästen. Die Veranstaltung findet entweder live im Gleimhaus oder als Video-Konferenz statt. "Der Schneekönig" verbindet Techno mit Poetry. "Das Zappelnde Tanzorchester" Spoken Word und Indie Pop. Was aber Eis vom Kiosk, ein Taxi und lauter umherlaufende Tiere mit Poesie zu tun haben, das kann nur die Show verraten. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis und dem Gleimhaus. Bei einer Realisierung der Veranstaltung als Video-Konferenz ist eine Anmeldung über die Mail-Adresse gleimhaus@halberstadt.de notwendig. Der Veranstaltungslink wird zeitnah versendet.

Eintritt: frei

Kurzvortrag von Prof. Dr. Thorsten Unger (Magdeburg): Erich Kästners Akzentsetzungen im Drehbuch zum Münchhausen-Film (1943)

24.03.2021 - 19:30 Uhr

Am Mittwoch, 24. März 2021 um 19.30 Uhr lädt das Gleimhaus wieder zu einer Videokonferenz als Begleitprogramm zu der aktuellen Sonderausstellung zum Phänomen Münchhausen ein. Diesmal geht es um Erich Kästners Akzentsetzungen im Drehbuch zum Münchhausen-Film mit Hans Albers aus dem Jahre 1943, welches Thorsten Unger aus Magdeburg analysiert. Ein Meilenstein zum Bekanntmachen der Münchhausen-Geschichten und der Figur war der Film der UFA, produziert mitten im Zweiten Weltkrieg. Mit höchstem Aufwand an Technik und Material, mit Hans Albers in der Hauptrolle, wurde das filmische Prestigeprojekt des nationalsozialistischen Staates realisiert. Das Drehbuch schrieb Erich Kästner, der seine Bücher bei der Bücherverbrennung am 10. Mail 1933 in Flammen hatte aufgehen sehen. Der Magdeburger Literaturwissenschaftler Thorsten Unger hat sich Film und Drehbuch genauer angesehen und lädt das Publikum am Bildschirm zur Auseinandersetzung mit dem bedeutenden Filmwerk aus schwieriger Zeit ein.

Ausstellung: Wunderbare Geschichten des Freiherrn von Münchhausen. Text - Bild - Kuriositäten